im April 2017, ein Test lohnt sich!
- Tucnak ist gut für Whitesticker in Linux, in der Console zu benutzen.
- ( die anderen können ja Tucnak in Hindus XE ab sp2 arbeiten), es geht crossover.
- wir haben Tucnak in Debian 8 (testing) laufen

- es läuft auf einem USB-Stick, bei der System-Installation gleich auf Install gehen, dann die TAB-Taste drücken und am Ende nach .386/initrd.gz einfügen:> brltty=cb,ttyUSB0,de <(für Combibraille an usb0 in de)
- wir haben brltty als Linux-Treiber für die Braille laufen
- in der Console eingeben: brltty -b cb (für CombiBraille) -d /dev/ttyUSB0 (Schnittstelle)
- nur in der Console ist Tucnak für die Braille erreichbar
- Tucnak läuft auch in der Console
- Tucnak startet nur richtig in der Console, wenn der Rechner WWW sieht
- Tucnak logt sehr ähnlich wie QW und ist flexibel bei der Eingabe
- mit Tucnak kann der OP im KST gut arbeiten
- es können an andere OPs Mitteilungen für Skeds gesandt werden

- spannend ist die QRV-Datei, sie kann einen Vergleich zum letzten Contest herstellen (man kann sehen welche Stationen noch nicht geloggt sind und ob sie im kst sind)


- der OP kann in einer zweiten Console mit der Braille den TRX mit rigctl gut abfragen
wir geben dort für einen K3 ein:
rigctl -m 229 -r /dev/ttyUSB0 -s 9600 -p /dev/ttyUSB0 --set-conf="dtr_state=OFF" --set-conf="rts_state=OFF"


Wer kann uns mit „Linux einrichten“ helfen?? (Call@darc.de)
demnächst mit mehr Inhalt und Erfahrung...
ich lese auch gern eure Erfahrung!
73s Tom, DK2TG


unsere Help-Datei:

F9, F10: Hauptmenü

Strg + L: Bildschirm neu zeichnen (nur im Textmodus)

ESC: Cursor springt immer in die QSO-Eingabe (alle „Fenster“)

F3: löscht Eingabezeilen und darüber(unfertiges QSO)

Alt + M: Wechsel CW / SSB-Modi

F4: Wechsel zwischen „Fenstern“ hintereinander

Alt + S: sendet Skeds an andere im Tucnak-Netz

Alt + B: schaltet Bänder (Menü)

Strg + C: 144 MHZ

Strg + E: 432 MHZ

Strg + G: 1.2 GHZ(23cm)

Strg + H: 2,3 GHZ(13cm)

Strg + I: 3,4 GHZ(9cm)

Strg + J: 5,7 GHZ(6cm)

Strg + K: 10 GHZ(3cm)

Alt + C: wechselt Rufzeichen im unfertigen QSO

Alt + D: bestätigt Rufzeichen aus Datenbank

Alt + E: bestätigt optional Austausch

Alt + F: Setzt bevorzugte QRG für skeds

Alt + G: S & P-Anfrage für QSO / Run bestätigen

Alt + I: Informationen über Rufzeichen

Alt + N: Zeigt nächste Punkt in der Geschichte

Alt + O: ändert Operator

Alt + P: zeigt vorherigen Element in der Geschichte

Alt + Q: verlässt Programm

Alt + U: fügt QSO zu unfertig QSO

Alt + V: wechselt Locator

Alt + X: bestätigt Locator aus der Datenbank

Alt + 1..0: springt direkt zum Fenster 1 .. 10

Strg + 0..9: springt direkt zum Fenster 10 .. 19

F2: Contest speichern

Alt + Y: löscht unfertiges QSO, nicht Eingabezeile


Nur im KST „Fenster“(dann mit Pfeiltaste hoch ins Fenster)

Strg + K: fragt nach Call und schreibt “/CQ_Call_“ in KST-Zeile


Nur im QSOs „Fenster“(dann mit Pfeiltaste hoch ins Fenster)


A: Umschalten zwischen aktiven Band-QSOs und ALLE Netz-QSOs


Weitere nützliche Linux Tasten:

Alt + F7 wechselt in X-Window-System

Alt + Pfeil links / rechts - wechselt die Konsole von hier nach rechts /links



praktischer Aufbau:

an Braille: Strom und Seriellkabel an Rechner: rechts usb-seriell und LinuxStick, links usb-ps2 und Netzwerkkabel und Netzteil (am kleinen Rechner)

ps2 mit Tastatur und usb-seriell mit seriell-Kabel verbinden.


Rechner starteten

wenn blauer Bildschirm mit passwortEingabe dann:

Strg+Alt+F4

einloggen mit Name und Passwort

auf anderen Systemen kam jetzt: brltty -b cb -d /dev/ttyUSB0 >ENTER (USBNull, „USB“ groß)

..die Braille „klappert“ jetzt..

..der Rechner muss jetzt WWW sehen.. (testen mit ping df0yy.de , beenden mit Strg+c)

tucnak >ENTER

F10 -> Contest einrichten oder holen vom Netz


dann: (für diesen Text)

Strg+Alt+F5

einloggen mit Name und Passwort

nano tucnakhilfe >ENTER (nano ist ein Editor, beenden mit Strg + x)


Datum und Zeit prüfen!

date -s 13:22:00 >ENTER

date -s 2012-02-30 >ENTER (yyyy-mm-dd)

hwclock -w >ENTER (systohc,in bios schreiben)